Wir verbinden Universen der Telekommunikation

Angesagt: Teamplay in der Welt der Telekommunikation und IT-Prozesse

Die Schnellen fressen die Langsamen – das ist nicht nur in der Tierwelt Gesetz, sondern gilt auch für Wirtschaftsbetriebe, die auf optimale Telekommunikations- und IT-Prozesse angewiesen sind. Im Zeitalter der Digitalisierung ist Wettbewerb mehr und mehr eine Frage richtiger Beherrschbarkeit von Zeit. Langsameren Unternehmen fehlen meist klare Prozesse und ein umsetzbares Design für ihr Provider-Management. Sie laufen Gefahr, vom Wettbewerb überholt zu werden.

Schnelle und damit erfolgreichere Unternehmen zeichnet aus, dass sie mit ihren Telekommunikation-Dienstleistern, Providern und Lieferanten als Team zusammenarbeiten. Wie das gehen kann und was es dafür braucht, darum ging es  bei unserer Vortragsreihe der solutions.hamburg am 12. September 2018, gemeinsam mit unseren Partnern - Sascha Konul von SerValue Management Consultants und André König der Aspiria Informationstechnologie. Sie sind Experten für die operative Umsetzung von Telekommunikations- und IT-Projekten.

„Erfolgreiches Provider Management ist abhängig von effektiver Orchestrierung verschiedenster Bereiche!“, so das Statement von Sascha Konul. In seinem lebendigen Vortrag machte er deutlich, wie wichtig das „Durchdesignen“ eines Supportprozesses ist. Das Problem ist meist nicht die Technik, sondern die Vielfalt der involvierten Lieferanten. Große Projekte können an Kleinigkeiten scheitern: Hat ein Mitarbeiter zum Beispiel lange kein System-Update durchgeführt, kostet das im Falle einer geplanten Umstellung von ISDN auf All-IP unnötig Zeit. Sein Tipp: Mit einem proaktiven Lieferantenmanagement vorab klären, ob eine neue Software auf einem Gerät überhaupt laufen kann.

André König erläuterte anschaulich die Vorteile einer prozessorientierten vollautomatisierten Einrichtung von Arbeitsplätzen mit Telefon und PC. Was sich so einfach anhört, ist im Arbeitsalltag sehr komplex aufgrund vieler einzelner Arbeitsschritte. Selbst anspruchsvollste Konfigurationsanforderungen werden automatisch umgesetzt. Mit einer Automatisierung sparen Unternehmen Zeit und Kosten, da weniger Fachkräfte benötigt werden. Durch die Einsparung manueller Schritte reduzieren sich zudem die Fehlerquellen.

Für PECOS schloss Jürgen Melzer die Vortragsreihe mit den Herausforderungen der Ticketkopplung. Der Kunde möchte verständlicherweise in seinem eigenen Ticketsystem arbeiten und der Provider mit seinem. Bei der Vielzahl von Ticketsystemen im Markt ist es praktisch aber unmöglich, die einzelnen Anforderungen zum Beispiel für Datentransfer und Datenformate unter einen Hut zu bekommen. Die einzige Lösung ist eine dauerhafte und durchdachte Vernetzung des Kundensystems mit einem oder mehreren Provider-Systemen. Neben größtmöglicher Transparenz werden damit Bearbeitungszeiten verkürzt, Betriebskosten gesenkt und Geschäftsprozesse gefördert. Mit unserer Cloud-Lösung AQuaS™ bietet PECOS diese Vernetzung von  Unternehmen und IT- und Telekommunikations-Dienstleistern.

Danke an alle Besucher, Zuhörer und Gesprächspartner. Es hat Spaß gemacht. Gefreut haben wir uns sehr über die Einzelgespräche und die Fragen unserer Zuhörer im Anschluss an die Vorträge. Je mehr wir verstehen, was Banken, Versicherungen und Wirtschaftsunternehmen im Bereich Telekommunikationslösungen und IT bewegt, desto mehr weitet sich auch unser Blick für konkrete Lösungen. Im Team lernt eben jeder von jedem. Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei.

Die Vorträge finden Sie zur persönlichen Nachlese hier:

 

 

zurück